Unsere Lieblingsrezepte im April: 3 Rezepte in der Heuschnupfenzeit

Viele Betroffene unter Ihnen spüren sicher bereits die ersten Anzeichen: Die Heuschnupfen-Saison läuft bereits auf Hochtouren. Bei Heuschnupfen reagiert das Immunsystem überempfindlich auf die Eiweiße im Blütenstaub verschiedener Bäume und Gräser. Gelangen diese Eiweiße an die Schleimhäute, bekämpft das Abwehrsystem diese wie Krankheitserreger und der Körper schüttet Entzündungsbotenstoffe, wie Histamin, aus. Typische Symptome bei Heuschnupfen sind dabei Schnupfen, laufende Nase, Halskratzen und tränende Augen. Neben Medikamenten gegen Heuschnupfen (Antihistaminika) kann auch eine gezielte Ernährung unter Einbindung bestimmter Nahrungsmittel die allergiebedingten Entzündungsreaktionen lindern:

  • Brokkoli: Einerseits ist Brokkoli reich an Vitamin C und wirkt dadurch entzündungshemmend. Andererseits können die darin enthaltenen antioxidativen Senfölglykoside Entzündungen in den Atemwegen lindern, welche Heuschnupfen auslösen.
  • Holunderbeeren: Diese stärken das Immunsystem, wirken entzündungshemmend und erweisen sich durch ihren unfassbar hohen Gehalt an Antioxidantien als Geheimwaffe bei Heuschnupfen.
  • Petersilie und Thymian: Petersilie kann die Ausschüttung von allergieauslösendem Histamin verhindern, Thymian kann die Schleimproduktion reduzieren.
  • Quercetin: Zwiebeln, Knoblauch und Äpfel sind besonders reich an Quercetin - einem Pflanzenstoff, welcher Allergien entgegenwirken kann und ganz ähnlich, wie Antihistaminika wirkt.
  • Süßkartoffel: Die orangefarbene Knolle ist ein natürliches Antihistaminikum, welches als perfekte Unterstützung bei Heuschnupfen gilt.
  • Brennnessel: Sie ist die Königin der Linderung von Heuschnupfensymptomen. Obwohl sie eine Menge Histamin enthält, lindert sie jene Entzündungsprozesse, die mit allergischen Symptomen einhergehen. Ihr Histamingehalt gibt Ihrem Körper die Möglichkeit, sich an gewisse Histaminmengen zu gewöhnen und gewinnt dadurch einen positiven Einfluss auf allergische Erkrankungen.


Um Ihren Körper und Ihr Immunsystem zu unterstützen, stellen wir Ihnen passend zur Pollensaison in diesem Monat unsere 3 Lieblingsrezepte zur Unterstützung bei Allergien vor, bei denen der Fokus auf histaminarmen Zutaten liegt.

Buddha Bowl mit Brokkoli Süßkartoffel und Falafel

Echt-Vital_Blog_Rezept_Buddha_Bowl

Buddha Bowls liegen - wie viele Bowl-Rezepte - aktuell voll im Trend! Das Besondere an Buddha Bowls ist neben der tollen (meist bunten) Optik, dass sie vegan sind und hauptsächlich aus vielerlei gesunden Gemüsesorten und Reis bestehen.

1. Falafel Zubereitung
Zutaten:
Für ca. 15 Falafel-Bällchen:

  • 200g getrocknete Kichererbsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • Frischer Koriander und Petersilie
  • Eine halbe Zitrone
  • Kreuzkümmel


Zubereitung:
 

  1. Kichererbsen für mind. 12 Stunden in Wasser einlegen.
  2. Geschälten Knoblauch, geschälte Zwiebel, Kichererbsen, Petersilie und Zitronensaft in einen Mixer geben oder mit einem Handrührgerät mixen, bis eine cremige Masse entsteht.
  3. Anschließend den Teig mit Salz, Kreuzkümmel und Koriander würzen und nochmals vermengen.
  4. Falafel-Masse für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.
  5. Anschließend mit feuchten Händen kleine Falafel-Bällchen formen. In reichlich Öl ca. 3 Min. lang in einer Pfanne anbraten, bis die Bällchen goldbraun sind.

2. Beilagen Zubereitung
Zutaten:

  • 1 Süßkartoffel
  • 150g Reis
  • 1 Brokkoli


Zubereitung:
 

  1. Backofen auf 200°C vorheizen. Süßkartoffeln in Würfel schneiden und ca. 30 Min. lang weich backen.
  2. Währenddessen den Brokkoli in Röschen schneiden. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Brokkoli Röschen ca. 7 Min. lang kochen. (Der Brokkoli sollte noch bissfest sein)
  3. Reis nach Verpackungsanweisung zubereiten.
  4. Süßkartoffeln, Reis und Brokkoli mit Falafel-Bällchen servieren.

Tipp: Als geschmackliches Topping eignet sich zu diesem Gericht Soja- oder Mandelsoße.

Holunderblütentinktur

Echt-Vital_Blog_Rezept_Holunderblueten_Tinktur

Die Blüten des Holunders sind nicht nur schön anzusehen, sie sind auch echte Wunderheilmittel. Egal, ob in frischer oder in getrockneter Form – Holunderblüten unterstützen nachweislich unseren Körper und unser Immunsystem bei der Entgiftung und verschaffen bei regelmäßiger Einnahme sowohl in der Erkältungs- als auch in der Heuschnupfenzeit Linderung.

Zutaten: 

  • Holunderblüten ohne Stiel
  • Alkohol (mind. 40%) – z.B. Korn oder Wodka


Zubereitung:
 

  1. Holunderblüten in ein Glas mit Deckel geben, bis dieses zur Hälfte gefüllt ist.
  2. Glas mit Alkohol befüllen.
  3. 2-3 Wochen lang ziehen lassen. Dabei gelegentlich schütteln.
  4. Die Flüssigkeit abseihen und auffangen. Die Tinktur kühl und dunkel lagern.

Anwendung:
Pro Tag sollten nicht mehr als 30 Tropfen konsumiert werden. Die Holunderblüten Tinktur kann mit Wasser oder Tee verdünnt eingenommen werden.

Anti-Histamin-Smoothie

Echt-Vital_Blog_Rezept_Anti-Histamin-Smoothie

Diese Smoothie-Bombe ist ein wahrer „Histamin-Entzieher“! Die grüne Wunderwaffe ist nicht nur super lecker, alle Zutaten dieses Smoothies wirken sich nebenbei positiv auf die heuschnupfentypische Histaminintoleranz aus.

Zutaten: 


Zubereitung:
 

  1. Alle Zutaten in einen Mixer geben.
  2. So lange mixen, bis ein cremiger Smoothie entsteht. Bei Bedarf mehr Wasser hinzufügen.

In unserem Blogbeitrag „Hilfe Heuschnupfen – So stärken Sie Ihr Immunsystem im Frühjahr!“ verraten wir Ihnen weitere Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Immunsystem in der Allergiezeit besonders unterstützen können!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Curcumin - 1 Glas mit 60 Kapseln Curcumin - 1 Glas mit 60 Kapseln
(792,00 € / 1 kg)
24,80 €
19,80 €
Bio Spirulina - 1 Glas mit 300 Presslingen Bio Spirulina - 1 Glas mit 300 Presslingen
(98,67 € / 1 kg)
14,80 €
Bio Flohsamenschalen - 1 Beutel mit 300 g Bio Flohsamenschalen - 1 Beutel mit 300 g
(42,67 € / 1 kg)
14,80 €
12,80 €